ASV Nemmersdorf II – TSV Bindlach II 7:1

Man denkt bei diesem Ergebnis zwangsläufig an Brasilien. Damals war es ähnlich, wie am Sonntag in Nemmersdorf. Es war nicht das WM-Halbfinale, sondern ein Ligaspiel in der A-Klasse 7. Ein 3:1 zum Beispiel hätte nämlich dem Spielverlauf eher entsprochen, der Unterschied war auf dem Platz nicht so deutlich.

Wie kam es zur Klatsche?

Die Bindlacher Zweite hatte sogar zunächst die besseren Gelegenheiten, die jedoch ungenutzt blieben. Dann erzielten die Hausherren, hauptsächlich durch ihren Spieler Jo Lerzer, (5 Treffer) ihre sieben Tore. Bindlach entschied sich beim Ballbesitz meistens für die falsche Variante und ging gegen den Ball nicht richtig zur Sache. Von den eigenen Torchancen gar nicht zu sprechen. Außerdem verzichtete der schwache Schiedsrichter Tobias Distler bei mindestens zwei Treffern der Hausherren, auf den fälligen Abseitspfiff. Weiterhin verletzte sich der spielerisch stärkste Bindlacher Max Opel bereits in der 1. Hälfte und fehlte im Mittelfeld an allen Ecken und Enden. Pascal Fischer erzielte den Bindlacher Ehrentreffer. (der hätte aber auch nicht zählen dürfen, es ging ein klares Foul am TW voraus.)

So kann es dann in der Summe zu solchen Ausreißer-Ergebnissen nach oben kommen.  /JoSta