Spielberichte der 1. Mannschaft

TSV Bindlach – BSC Saas Bayreuth II 0:5 (0:3)

Eine desolate Leistung lieferte die Schreiber-Truppe bei sommerlichen Temperaturen dem  spärlichen Publikum ab.  Vielleicht wäre das Spiel anders gelaufen, wenn Daniel Herath in der 15. Minute seine gute Chance genutzt und die Bären in Führung gebracht hätte. Da dem nicht so war, schoss Florian Guthmann seine Farben in der 17. Spielminute unbedrängt in Front.  Als in der 25. Spielminute Peter Osterrieder per Kopf auf 2:0 erhöhte und in der 32. Spielminute den Halbzeitstand besorgte,  war der Widerstand der Hausherren endgültig gebrochen. Auch Umstellungen und Einwechslungen halfen da nicht mehr. Die beiden weiteren Treffer für die kleinen Saaser erzielten  Niklas Franz (50. Minute) und abermals Florian Guthmann (72. Spielminute). Als Bindlacher war man schließlich froh, dass Schiedsrichter Tobias Fuhrmann pünktlich das Spiel beendete.

Zuschauer: 40

USC Bayreuth – TSV Bindlach 6:0 (4:0)

Anscheinend war sich nur ein Team der Bedeutung dieses Spiels bewusst. Und so legte der USC los wie die Feuerwehr. Zwei Treffer in den ersten fünf Minuten stellten die Weichen schnell in Richtung Sieg, und mit dem 3:0 durch Mangliers in der 17. Minute war schon eine Vorentscheidung gefallen. Von den großteils unmotiviert wirkenden Bären war offensiv kaum etwas zu sehen. Im Gegenteil: Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte der USC-Sieg gegen einen schwachen Gast noch deutlicher ausfallen können.

Tore: 1:0 Karg (3.), 2:0 Hemdenkreis (5.), 3:0 Mangliers (17.), 4:0 Hemdenkreis (38.), 5:0 Burkhard (59.), 6:0 Mangliers (82.).

TSV Bindlach – FC Kupferberg 0:0

TSV Bindlach – FC Kupferberg 0:0

Der TSV Bindlach, bei dem etliche Stammkräfte fehlten, als auch der FC Kupferberg begannen engagiert. Der Ball lief zwischen den 16ern gut und schnell. Die Gäste waren zunächst gefährlicher, da sie durch die Bindlacher 3er-Kette viel Platz im Sturmzentrum hatten. Sie hatten 2-3 Halbchancen liegen gelassen. Erst als Bindlachs Coach Michael Schreiber den Mittefelder Tobias Huth zusätzlich in der Abwehr zurückbeorderte stand sie wesentlich besser und die schnellen Kupferberger Stürmer waren unter Kontrolle. Nach vorne lief bei den Hausherren nicht viel zusammen. Doch hätten Sie die wenigen Gelegenheiten über Daniel Grüner und Florian Dörfler besser ausgespielt, hätte durchaus die Führung herausspringen können. Nach dem Wechsel nahm das Spiel Fahrt auf und die Torraumszenen nahmen zu. In der 55. Spielminute dann die größte Gelegenheit für die Hausherren. Daniel Grüner setzte über rechts zum Solo an und konnte nur durch Foul im 16er gebremst werden. Leider scheiterte der Youngster Pascal Meisner im Elfmeterduell am Kupferberger Torwart Tomas Susko. Warum ausgerechnet der jüngste Spieler in den Bindlacher Reihen die Verantwortung übernehmen musste, lässt sich kaum nachvollziehen und zeigt die Verunsicherung bei den Stammkräften.  Danach hatte noch Florian Dörfler Pech bei der Ballannahme alleine am Elfer und kurz darauf Daniel Grüner, der sich wieder über rechts durchsetzte, aber auch in Tomas Susko seinen Meister fand. Ab der 70. Spielminute wurden die Gäste immer gefährlicher. Besonders ihr Torjäger  Alexander Schuberth kreuzte des Öfteren gefährlich im Bindlacher Strafraum auf. Die größte Gelegenheit versiebte im  wahrsten Sinne des Wortes  in der 80. Spielminute allerdings David Benda, der am langen Pfosten eigentlich nur den Ball hätte rein drücken müssen. In den letzten fünf Spielminuten haderten die Gäste mit dem guten Schiedsrichter Udo Fritsch, weil er ihnen bei zwei vermeintlichen Bindlacher Fouls an Alexander Schuberth im Strafraum einen Elfer verweigerte. Am Ende stand ein besseres 0:0 auf dem Tableau was dem Spielverlauf letztlich gerecht wurde. /JoSta

 

Zuschauer:100 Schiedsrichter Udo Fritsch leitete souverän!

TSV Bindlach – Sg Gesees/Mistelbach 7:2 (1:1)

Die  Hausherren nahmen das Spiel auf die leichte Schulter. Mit Larifari-Fußball geriet man gegen die gut kämpfenden Gäste in der 15. Spielminute durch Konstantin Härtel sogar in Rückstand. Das schockte die Schreiber-Elf zunächst, doch kurz vor der Pause konnte Florian Dörfler den Ausgleich erzwingen. Zuvor hatte man bereits mehrere Male das Aluminium des Gästetores getroffen. Nach der Pause dann die schnelle Führung durch Daniel Grüner in der 47.  Spielminute.  Jeder dachte, jetzt läuft’s rund  für Bindlach, doch die Gäste glichen durch Marcel Hofmann postwendend aus. Bindlach war jedoch nur kurz irritiert und setzte weiter Angriff. Es wurde jetzt Chance auf Chance herausgespielt. Daniel Herath konnte in 63. Spielminute das 3:1 erzielen. Danach erzielte Bindlach´s Daniel einen Vierer-Pack am Stück. Und zwar in der 68. 76. 86 und 88. Spielminute zum 7:2 Endstand. Das Ergebnis fiel am Ende etwas zu hoch aus. Schiedsrichter  Matthias Ehlich leitete die faire Begegnung ohne Fehler. Zuschauer: 30