Erste verliert “Last-Minute” in Engelmannsreuth!

Foto: Peter Mularczyk, NK vom 13.05.2019

TSV Engelmannsreuth – TSV Bindlach 2:1 (0:1):

hier der Bericht des TSV Engelmannsreuth aus dem NK vom 13.05.2019

Beiden Teams war die Bedeutung des Spiels anzumerken, wobei die Verunsicherung bei der Heimelf nach der Bindlacher Führung noch einmal deutlich zunahm. Engelmannsreuth fand erst ins Spiel, als der Unparteiische den Bindlacher Kevin Kögler nach einer Rangelei des Feldes verwies. In Überzahl agierte die Heimelf wie ausgewechselt, sie kam durch Häfner zum verdienten Ausgleich und setzte alles auf eine Karte. Jedoch dauerte es bis zur vierten Minute der Nachspielzeit, ehe Schuberth der Siegtreffer gelang. Bei den keineswegs enttäuschenden Gäste waren Kögler und der eingewechselte Schmidt die Besten, während bei den Engelmannsreuthern Weidenhammer, Gräbner, Wolfring und Heumann herausragten.
Tore: 0:1 Kevin Kögler (21), 1:1 Häfner (69), 2:1 Schuberth (90 +4).

Niederlage gegen den direkten Konkurrenten – Blöder kann es eigentlich nicht laufen!

Das Spiel in Engelmannsreuth hatte unsere Erste bis zum Feldverweis für Kevin Kögler ziemlich gut im Griff. Leider führte man bis dahin nur 1:0 durch Kevin. Mehrere Super-Chancen blieben ungenutzt. Die größte davon vergab freistehend vor dem Tor dieses Mal Daniel Herath. Auch die Szene, die dem Platzverweis voran ging, war ein echtes Brett. Doch Kevin setzte unter Druck seines Gegenspielers den Ball leider nur an die Latte. Als der Engelmannsreuther,  dann selbst stürzend, auf den liegenden Kögler fiel, befreite sich Kevin energisch. Er schubste ihn weg und es gab eine kleine Rangelei. Das nahm der junge Schiedsrichter zum Anlass, Kevin die rote Karte zu zeigen. Eine etwas überzogene Reaktion des Referees, wie ich meine. Denn danach kippte das Spiel und die Hausherren übernahmen die Regie. Den Ausgleich 1:1 hätte man ja noch leichter verkraften können, doch den Siegtreffer der Hausherren, in der 95. Spielminute, stellte den Spielverlauf schon etwas auf den Kopf. Zu alle dem musste in der 85. Spielminute Bindlach' s Torwart Maxi Herath verletzt raus. Er wurde von einem Gästeakteur, der keine Chance auf den Ball hatte, mit dem langen Bein blöd getroffen. Hätte aber Jan Maisel in der letzten Spielszene den Ball nach einer Freistoßflanke erreicht und nicht um wenige Zentimeter verpasst, hätte man das Remis trotz aller Widrigkeiten, immer noch erreicht. Doch wie sagte ein ehemaliger fränkischer Weltfußballer so treffend: Wäre, Wäre, Fahrradkette! 

Wie läuft es jetzt weiter. Am kommenden Sonntag kommt der SV Mistelgau nach Bindlach. Der Tabellenzweite hat es am Sonntag verpasst, gegen den Letzten SC Hummeltal den 2. Platz fest zumachen. Sie stehen dadurch nur drei Punkte vor dem TSV Bad Berneck. Sie könnten also bei einer Niederlage und einem Sie der Kurstädter noch eingeholt werden. Der Spielplan will es so, dass ausgerechnet die Engelmannsreuther zum Saisonfinale nach Bad Berneck müssen. Das ist gut für uns, denn sie werden auf einen motivierten Tabellendritten treffen. Für Mistelgau auf jeden Fall und normal auch für uns, würde ein Remis reichen. 

Doch setzen sich beide Spitzenteams durch, sind Engelmannsreuth und wir am Ende punktgleich. Das würde ein Entscheidungsspiel zur Folge haben. Der Sieger würde in der Kreisliga verbleiben und der Verlierer müsste in die Relegation mit den Zweiten der Kreisklassen IV und V. /JoSta