Abstieg in die Kreisklasse besiegelt!

Christian Schreiber am Ball

Last-Minute-Treffer schickt uns die Kreisklasse!

Nachdem man die letzte Saison gerade noch in der Relegation retten konnte, war man sich bewusst, dass man auch 19/20 wieder permanent um den Klassenerhalt kämpfen muss. Einige gaben auf die Mannschaft gar nichts und sagten den Abstieg bereits vor Beginn der Saison voraus. Zumal mit Dörfler und Spengler zwei etablierte Stammspieler die Mannschaft verließen. Es lief aber gar nicht so schlecht, denn man konnte ins besonders nach dem Winter, durch die Reaktivierung von Herath, Masson, Kögler S., Möschel, etwas mehr Stabilität in unser Spiel bringen. Man hatte in der Endphase der Saison mehrere Matchbälle zum Klassenerhalt nicht nutzen können. Besonders die beiden unnötigen Niederlagen gegen  den SC Hummeltal, als man sich einen ganz schlechten Auftritt leistete oder beim direkten Konkurrenten TSV Engelmannsreuth. Dort bestimmte man das Spiel mit einer guten Leistung, machte das mehrfach mögliche 0:2 nicht, bekam eine rote Karte und musste in der 96. Spielminute den Siegtreffer der Engelmannsreuther hinnehmen. Sicher auch etwas vom Schiedsrichter verschaukelt, aber das brachte uns erst in die Relegationsrunde mit den Zweiten der Kreisklassen. Man schaffte es nicht auf Ergebnis zu spielen. Während man im ersten Relegationspiel gegen die Eintracht Bayreuth noch gut spielte, versagten unseren Jungs gegen den TSV 08 Kulmbach komplett die Nerven. Man brachte gegen einen nicht besseren Gegner nichts zustande. Das Spiel endete für uns klassisch mit dem entscheidenden Gegentreffer in der 122. Spielminute. Der beste Gästespieler Früh traf spät und schickte uns verdient in die Kreisklasse.

Bindlach spielt somit kommende Saison in der Kreisklasse. Übrigens ist das nicht erste Mal. Die Älteren werden sich erinnern.

 Warum ist soweit gekommen? Es war ein schleichender Prozess der letzten Jahre. Bitte nicht falsch verstehen und Respekt vor den Spielern, die sich der Aufgabe in der Kreisliga gestellt haben. Aber wo sind die ganzen Spieler geblieben, die wir und auch ich, in den Schüler- und Jugendmannschaften ausgebildet haben. Als ich mich in Heinersreuth umsah, befanden sich etliche davon unter den Zuschauern und zeigten damit, dass ihnen ihr Stammverein trotzdem nicht ganz egal ist.

Vielleicht bietet der Abstieg aber auch die Chance der Runderneuerung. Mit einem neuen Trainer lässt sich eventuell wieder etwas aufbauen. Wie sagte einst Frankfurt`s Trainer Stepi: Lebe geht weiter!/JoSta

TSV Bindlach – TSV 08 Kulmbach 0:1

hier der Bericht aus dem NK vom 08.Juni

Niederschlag in letzter Minute der Verlängerung

TSV Bindlach unterliegt TSV 08 Kulmbach mit 0:1 und steigt in die Kreisklasse ab

Wie bitter für den TSV Bindlach: In der letzten Minute der Verlängerung wurde der Abstieg der Bären aus der Kreisliga besiegelt. Die Bindlacher unterlagen vor 467 Zuschauern in Heinersreuth dem Kreisklassen-Zweiten TSV 08 Kulmbach mit 0:1. Schütze des goldenen Tores in diesem Relegations-Duell war Fabian Früh, der auffälligste Akteur auf dem Feld. Sein Lupfer über Bären-Torhüter Maximilian Herath ebnete den Bierstädtern den Weg ins Kreisoberhaus. Gemessen an Spielanteilen und Chancenverhältnis ging der Sieg der 08er durchaus in Ordnung.

Die Partie stand vor allem in Halbzeit eins auf überschaubarem Niveau – wenig Torchancen, kaum spielerischer Glanz, und auch der Endspiel-Charakter fehlte. Die besseren der wenigen Chancen hatten die Kulmbacher: In der 36. Minute scheiterte Früh an Bären-Torhüter Maximilian Herath. Sechs Minuten später hatte erneut Früh die Führung auf dem Fuß, aber wieder brachte er das Runde aus kurzer Distanz nichts ins Eckige. Auch in Halbzeit zwei tat sich lange nichts, dann war es wieder Früh, der zwischen der 61. und 69. Minute drei gute Möglichkeiten verzeichnete. In der Schlussphase der regulären Spielzeit wurden dann auch die Bindlacher aktiver. Mehr als eine Chance von Florian Schüllner (75.) aber sprang nicht heraus.

Erst in der Verlängerung schien sich das Blatt zugunsten der Bären zu wenden. Christian Schreiber (105.) nach einem Sololauf und Schüllner (117.) mit einem satten Schuss hatten die Führung auf dem Fuß, ehe Früh den langjährigen Kreisligisten aus allen Träumen riss.

Tor: 0:1 Früh (120.+2). wum